Wie ein Stück entsteht
  button Bau eines Puppenkopfes
  buttonWorkshop & Kursangebote

 

transparentes bild

WERKSTATT - Workshop und Kursangebote

Bau eines Puppenkopfes

Wir werden häufig gefragt, wie zu Hause oder in der Schule eine Figur gebaut werden kann. Darum haben wir hier eine Bilderfolge zum Bau eines Puppenkopfes online gestellt.

Puppentheater-Figuren bestehen aus den unterschiedlichsten Materialien.
Aber sie müssen leicht und beweglich sein, damit der Puppenspieler oder die Puppenspielerin ihnen Leben einhauchen kann und dabei keine langen Arme bekommt.
Für die Köpfe, Hände und Füße der Figuren des Marmelock-Theaters verwenden wir Lindenholz. Es läßt sich in jede Form schnitzen und ist eben vor allem eins: leicht.


Wesentlich einfacher und auch preiswerter ist es, einen Puppenkopf aus Styrodur zu schneiden. Mit dieser kleinen Bildfolge möchten wir Ihnen zeigen, wie man dabei vorgehen kann. Vielleicht bekommen Sie Lust, und probieren es selbst einmal.

Sie benötigen:

  • Styrodur
  • Papier und Leim
  • Schnitzmesser
  • Schleifpapier
  • Farbe und Pinsel

Das Profil des Kopfes wird auf den Styrodur-Block übertragen und ausgeschnitten.


Anschließend schnitzt man die Kanten ab und nähert sich allmählich der abgerundeten Kopfform. Das fällt übrigens leichter, wenn man einen Entwurf in Originalgröße vom Profil und von der Vorderansicht daneben hält. Ist man mit der Form zufrieden wird der ganze Kopf abgeschliffen und einmal mit Leim überzogen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Da Styrodur empfindlich auf Stöße reagiert und leicht Dellen bekommt, wird der Kopf mit einer Schicht aus Leim und Papier kaschiert und abermals geschliffen. Nun hat er die richtige Oberfläche zur Bemalung.




Das Material lässt sich mit Pattex kleben
und relativ leicht bohren.
So ist es nur ein kleiner Schritt zur spielbaren Stabfigur:
Ein Rundholz wird wie ein langer Hals in den Kopf montiert.
Ein Tuch von mindestens 70 mal 70 cm mit einem Loch in der Mitte bildet den Körper,
Wer mag, kann aus Styrodur sogar noch Schultern formen.