ab 3 Jahren:
  Lina und der Papagei
  ab 4 Jahren:
  Eliot und Isabella
  Das Geheimnis des roten Katers
  Fiete Anders
  Potzblitz - eine Wetterhexe dreht auf
  Babar, der Elefant
  Wer hat den Atlantik geklaut?
  Die Schöne und das Tier
  ab 5 Jahren:
  Sneewittchen
  Fatima und der Traumdieb
  ABENDPROGRAMM für Erwachsene
  Haydn GEISTreich
  Ravel - eine Ozeanreise
   

 

transparentes bild

Die Grille und die Ameise

Eine Fabel nach La Fontaine
für Kinder
ab 4 Jahren


Es ist Sommer:
Die schwer arbeitende Ameise hat nur ein Ziel - das tägliche Anhäufen von Vorräten für den Winter.
Die Grille, die mit ihrer Musik das Phantastische in diese Welt holt, lebt leicht und unbeschwert in den Tag hinein.

Im kalten, dunklen Winter beginnt sich die satte Ameise zu langweilen und sehnt sich nach dem Spiel der Grille, das ihr die Lebensfreude zurückgeben könnte.

Aber was ist aus der Grille geworden, die durch den kalten Winter überrascht wurde?
Ist sie etwa schon verhungert oder erfroren?

 


Zur Geschichte:
Die Fabel handelt ursprünglich von zwei gegensätzlichen Lebensformen, die nicht zu vereinbaren zu sein scheinen. Unsere Interpretation läßt es zu, daß zwei Wesen mit unterschiedlicher Lebensphilosophie sich nicht nur gegenseitig helfen, sondern sogar ergänzen können.

 

Spielform:
Die Geschichte spielt in einem Stoffladen mit altem Tresen und Regalen. Klara Pohl macht den Laden zur Bühne und zeigt, statt zu arbeiten, mit Spaß und witzigen Einfällen die Geschichte von Grille und Ameise und anderen Waldbewohnern.

Figurenart:
Stab- und Tischmarionetten.

Es treten auf:
eine fidelnde Grille, eine emsige Ameise, eine schlammige Kröte, ein rasender Wurm und ein 83-Tage-Brummer.


Darsteller  Britt Wolfgramm
britt
Regie Dörte Kiehn
Figuren Arne Bustorf & Britt Wolfgramm
Kostüme Claudia Telle
Bühne Mathias M. Müller-Wolfgramm
Musik Martin Göhr
Fotos Karin Blüher

 

Die Presse schreibt:

Fabelhaftes vom Figurentheater Marmelock.
»Die Ameise bist Du« sagt Vivien, 7 Jahre alt zu ihrer Mutter. »Manchmal ist meine Mama von ihrer Arbeit so abgenervt und ich bin es dann auch, denn sie kommt meist spät  und ist dann so geschafft, als hätte sie Löcher ausgegraben. Ich kann das gar nicht verstehen.« Genauso verhält es sich in der Fabel von La Fontaine: Den ganzen Sommer schuftet die Ameise, um Vorräte für den Winter anzulegen und hört nicht die Musik der Grille. Und die Grille? Weil sie so ein fröhlicher Gesell ist, hat sie viel Freunde....bis es Winter wird und sie als Einzige kein Haus hat. Fast muss sie erfrieren...aber es geht doch gut aus....

Asphalt Hannover

Die Gegensätze vereinen sich beim Kindertheater » Die Grille und die Ameise«
Viel Gelächter erntete die mächtig fressende Kröte, die ihr Maul zum Fliegenfressen wie ein Garagentor auf- und zuklappte. Für sie war der Fall klar: als die Herbststürme zu heulen anfingen und es immer kälter wurde, tauchte sie ab zum Winterschlaf.
Die Ameise beherbergt die Grille und lehrt sie das Tanzen und Singen. Gegensätze vereinen sich und beschenken einander. Es wird ein herrlicher Winter.
Die Rheinpfalz


Download Pressefotos

marmelock pressefoto  marmelock pressefoto  marmelock pressefoto
 


Technik am Auftrittsort

Spielfläche 5 Meter Breite, 5 Meter Tiefe           
Raumhöhe mind. 3 Meter
Stromanschluß 230 Volt, 16 Ampere
Licht unsere eigene Beleuchtungsanlage
Aufbau 90 Minuten
Abbau 60 Minuten
Aufführungsdauer ca. 50 Minuten
Pause bei 2 Vorstellungen  mind. 15 Min
Honorar nach Vereinbarung